Blog

19 Februar 2019

Was bleibt Annette von Droste zu Hülshoff: Gedichtsvertonung

"Was bleibt" von Annette von Droste Hülshoff Uraufführung Münster 2015 Komposition von Matthias Bonitz zum Sommerkonzert der Droste Tagen 2014: Anna Sophie Brosig – Sopran, Julia Wasmund – Cello, Pillwoo Chun - Klavier Was bleibt, wenn man im Alter auf sein Leben zurückblickt? Kindheitserin-nerungen zur Weihnachtszeit, vielleicht eine Studienzeit, hier beschreibt die Dichterin Annette von Droste zu Hülshoff Studentenszenen aus Bonn, bei mir wäre es die schöne Zeit an der Hochschule für Musik in Detmold. In ihrem Gedicht Was bleibt (Ausgabe 1844, Gedichte vermischten Inhal-tes) setzt die Droste in der letzten Strophe ihrer Amme, Katharina (Maria Elisabeth) Plettendorf ein bleibendes, dichterisches Denkmal.

 

Kommentare

Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen