Blog

28 August 2018

Hans Arp als Dichter

Gedichtsvertonungen aus der Reihe "Mondsand"

Farida Rustamova,Rebecca Blanz,Zoe Knoop,Franziska Rees.

Foto: Hanna Neander

Hans Arp als Dichter

Hans Arp (26.09.1886 – 07.06.1966) zählt zu den bedeutensten Künstlern der Avantgarde des 20. Jahrhunderts. Sein Umfeld war der Konstruktivismus, der Surrealismus und der Dadaismus. Dass er auch hervorragende Gedicht geschrieben hat, ist weniger bekannt. Beim Limes Verlag sind seine Gedichte in 3 Bänden erschienen (ISBN 3-8090-2192-X).

Aus der darin im II. Band enthaltenden Sammlung der „Mondsand Gedichte (1958-1959) habe ich zwei bemerkenswerte Gedichte über den Mond und über Engel 2015 vertont: „Er verschwebt“ und „Ein Engel fragt“. Bei den Droste Tagen 2015 sind diese Kompositionen vom „Mondsand Quartett“, benannt nach Arps Gedichtsreihe, wunderbar uraufgeführt worden. Wir haben diese Werke in der alten ev. ref. Kirche in Heiden bei Lage (Detmold) aufgenommen und in der CD „Als treibe hier ein Herz zum Hafen“ der Droste Tage 2014 – 2016 veröffentlicht. Die Aufnahme finden Sie unter www.bonitz-classic.de

Sehr lohnenswert ist auch ein Besuch des Arp Museums „Bahnhof Rolandseck“ bei Bonn.

https://arpmuseum.org/museum/unser-haus/kuenstlerpaar-arp.html

 

 

Comments

Log in to post a comment